Wer darf da eigentlich mitmachen?

 

 

Ob Kindergartenkind, Grundschüler, Teenage, Jugendlicher, Mensch mit Behinderung oder Senioren... beim Theaterspielen ist jeder willkommen!

 

Hört man das Wort "Pädagogik", dann denkt man sofort an die Erziehung von Kindern oder die Arbeit am Brennpunktschulen. Sicherlich gehören auch diese Bereiche zur Arbeit eines Theaterpädagogen aber generell stehen in der Theaterpädagogik die Türen für jeden offen. Schließlich bringt jeder seine eigene Geschichte, seine eigenen Lebenserfahrungen und seine ganz eigene Energie mit auf die Bühne. Die Bandbreite der theaterpädagogischen Arbeit ist so gut wie grenzenlos. Ob z.B.

 

- Märchentheater mit Grundschulkindern

 

- Gewaltprävention mit Jugendlichen

 

- Inklusionstheater mit Menschen mit Behinderung

 

- Biographisches Theater mit Senioren

 

- Improtheater, Forumtheater usw.

 

Niemand wird ausgeschlossen, jeder darf sich auf der Bühne ausprobieren, Erfahrungen machen und sich selbst im Spiel entdecken. Jeder Mensch hat an gewissen Punkten in seinem Leben Themen oder Probleme vor denen er steht und für die es im Alltag keine Ausdrucksmöglichkeit gibt. Die Theaterpädagogik bietet den Raum, sich mit diesen Themen und Problemen und damit mit sich selbst zu auseinanderzusetzen. Warum sollte man jemandem diese Erfahrung verwehren?

1/8